Voll? Schlecht!!

Projektwochen über Alkohol und Sucht vom 06.06. - 21.06.2017

Auch wenn im letzten Jahr die Zahlen der akuten Alkoholintoxikationen sowie der jugendlichen Raucher laut statistischem Bundesamt zurückgegangen sind, ist das noch lange kein Grund für die Fachgruppe Jugendschutz, sich zurückzulehnen und die Hände in den Schoß zu legen. Auch dieses Jahr werden wieder die “Projektwochen Voll? Schlecht!!“ im Landkreis Harz zur Alkohol- und Suchtprävention organisiert und das bereits zum 9. Mal. (Foto: Rodrigue Boudine / pexels.com)

Ziel ist es, auf Themen der Suchtproblematik präventiv einzuwirken, Aufklärungsarbeit zu leisten und die verschiedenen Perspektiven im verantwortungsvollen Umgang mit legalen Suchtmitteln aufzuzeigen. Dazu nutzen wir in diesem Jahr unterschiedliche Workshops, Gesprächsrunden, unseren Parcours „Erlebnislandschaft Sucht“ und bieten eine Methodenschulung an.

1. Erlebnislandschaft „Sucht“
Alkohol und Nikotinprävention

Sehnsucht nach Rauscherlebnissen, Grenzerfahrungen, der erste Schluck aus der Pulle und die erste Zigarette ist gerade für Jugendliche in der Pubertät ein zentrales Thema. Ein Grundanliegen dieser, an den „Klarsicht-Parcours“ der BzgA angelehnten, interaktiven Ausstellung soll deshalb die Thematisierung von Motiven für Konsum, der Blick hinter die „Sucht“ sowie die Auseinandersetzung mit suchtmittelrelevanten Fragestellungen und Inhalten sein. Dieser Parcours bietet Mit-Mach-Aktionen und Informations- stände für Kinder und Jugendliche ab Klassenstufe 6 an. (Foto: freepik.com)

Talkshow - Zum Einstieg in das Thema Sucht erfinden die Jugendlichen eine Geschichte, die so auch in ihrem realen Lebensumfeld stattfinden könnte. Der Stationsleiter bindet jugendrelevante Informationen ein (JuSchG, Gefahren im Straßenverkehr)
Tabakstation - An dieser Station diskutieren die Jugendlichen über körperliche und soziale Folgen des regelmäßigen Tabakkonsums.
Rauschbrillenparcours - Die Jugendlichen begeben sich auf eine Reise mit der Rauschbrille und entscheiden sich für ein Leben mit Durchblick.
Trink-bar? - Die Jugendlichen können hier schätzen, wie viel Alkohol in verschiedenen Getränken enthalten ist und bekommen wichtige Informationen rund um Alkoholmissbrauch.
Lebensinsel - Die Jugendlichen begeben sich auf ihre eigene Lebensinsel. Sie diskutieren in der Gruppe, welche Dinge und Menschen ihr Leben wertvoll machen. Sie finden heraus, dass eine ausgeglichene Lebensinsel einer Suchtentwicklung entgegensteht.
Die Suchtfamilie - Die Jugendlichen lernen unterschiedliche Formen der Sucht und deren Ursachen kennen. Sie können dabei auf eigene Lebenswelten zurückgreifen. Weiterhin wird über Hilfs- und Beratungsangebote informiert und aufgeklärt.

Ort: an ihrer Schule
Zielgruppe: Klassenstufe 6-8
Termine: 13., 14. oder 15.06.2017 jeweils 7.30 - 9.00 Uhr und 9.30 Uhr - 11.00 Uhr

Ein Vorabgespräch zur Organisation ist notwendig. Wir benötigen für die Durchführung eine große Aula und angrenzende Räume bzw. eine Turnhalle. Interessenten können sich nach Anmeldung an beiden Tagen vormittags den Parcours anschauen und über Inhalte, Arbeitsweise und den organisatorischen Aufwand informieren, falls sie unseren Parcours auch in ihrer Einrichtung haben möchten.

Anmeldung: Claudia Krebs, Landkreis Harz, Jugendamt, Schwanebecker Str. 14, 38820 Halberstadt, Tel.: 03941 / 59 70 21 62, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anmeldeschluss: 25.05.2017

-:-

2. Methodenschulung
Damit Kinder und Jugendliche für sich selbst die richtigen Entscheidungen treffen können, müssen sie selbstbewusst und stark sein. Sie müssen die Fähigkeit und das entsprechende Wissen besitzen, mit Problemen fertig zu werden. Im Vordergrund der Schulung steht das Erlernen der interaktiven Methoden aus dem Erlebnislandschaft „Sucht“, welche Kinder und Jugendliche dazu motivieren sollen, verantwortungsvoll und kritisch mit dem Alkohol- und Tabakkonsum umzugehen. Die Methoden sind so konzipiert, dass die Inhalte für Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Wissens- und Entwicklungsstand verständlich und nachvollziehbar sind.
Im Focus steht das Bewusstmachen von Genuss - und Konsumverhalten. Es werden spielerisch Entscheidungshilfen für gesundheitsförderliches Verhalten angeboten.

Nach Teilnahme an dieser Schulung besteht die Möglichkeit, vorgestellte Materialien zur Organisation und Gestaltung von Unterrichtseinheiten in der Schule, eigenen Workshops für Projektwochen und zu Gesundheitstagen, bzw. Jugendweihestunden auszuleihen.

Termin: 07.06.2017, 13.30 - 15.30 Uhr
Ort: Soziokulturelles Zentrum Zora e.V., Johanneskloster 8 in 38820 Halberstadt
Zielgruppen: Lehrer, Sozialpädagogische Fachkräfte, MitarbeiterInnen aus Einrichtungen der Jugendhilfe und -freizeit, Schulsozialarbeiter, Interessierte
Informationen und Anmeldung: Claudia Krebs, Landkreis Harz, Jugendamt, Schwanebecker Str. 14, 38820 Halberstadt, Tel.: 03941 / 59 70 21 62, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anmeldeschluss: 01.06.2017

-:-

3. Workshops Prävention exzessiver Mediennutzung
In der Altersgruppe der 14 bis 16 Jährigen gelten laut der PINTA- Studie 4,9% der Mädchen und 3,1% der Jungen als gefährdet oder sogar abhängig. (Bundesministerium für Gesundheit 2011). Insbesondere ist die Gruppe der männlichen Jugendlichen unter 20 Jahren besonders gefährdet. Etwa 16% weisen exzessives Spielverhalten auf. Die Folgen eines exzessiven Medienkonsums sind oftmals verbunden mit sozialer Isolation, körperlicher Verwahrlosung oder der Vernachlässigung von schulischen Pflichten.
In einem Projekttag (ca. 5 Unterrichtsstunden) bekommen Schüler die Möglichkeit sich mit ihrem eigenen Medienverhalten auseinanderzusetzen. Darüber hinaus werden die Gefahren von exzessiver Mediennutzung interaktiv veranschaulicht. Ziel des Projektes ist es den Schüler zu verdeutlichen, ab wann eine problematische Mediennutzung einsetzt und wie man diese erkennen kann.

Termin: 08.06., 12.06., 19.06., 20.06.2017
Ort: in ihrer Einrichtung
Zielgruppe: Klassenstufe 5-6 max. 20 Schüler
Anmeldung: Madeleine Dirlam, ASB gGesellschaft für Sozialeinrichtungen mbH - Fachstelle für Suchtprävention, Voigtei 38, 38820 Halberstadt, Tel. 03941 / 67 81 62 2, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anmeldeschluss: 01.06.2017

-:-

4. Workshops „Viel Qualm und Getöse um Nichts“
Es wird gequalmt, es wird gesüffelt...! Der Zugriff auf Alkohol und Zigaretten scheint in der heutigen Zeit problemlos zu sein, denn die Trickkisten von Heranwachsenden sind kreativ befüllt. Sie sind Nachahmer, zwischen dem 10. und 14.Lebensjahr wollen sie wissen, wie Alkohol schmeckt, und wie es sich anfühlt, angedudelt zu sein. Angetrieben durch Neugier, dem Bedürfnis, dazugehören zu wollen oder cool zu wirken, bleiben beim Pro- bieren die kleinen und großen Katastrophen nicht aus.
Mit Hilfe von spielerischen Methoden sollen in diesem Workshop die Kinder und Jugendlichen dazu motoviert werden, den Alkohol- und Tabakkonsum kritisch zu beleuchten und den eigenen Standpunkt zu hinterfragen. Altersgerechte Wissensvermittlung und Argumentationshilfen für einen verantwortungsbewussten Umgang in verschieden Situationen werden mit eingebunden (Jugendschutzgesetz, Gefahren im Straßenverkehr, Wirkungsweise auf den Körper, Inhaltsstoffe...)

Referentinnen: Katrin Hund, Dachverein Reichenstrasse e.V. und Claudia Krebs, Landkreis Harz, Jugendamt
Termine: nach Vereinbarung
Dauer: 3 Unterrichtsstunden
Ort: in Ihrer Einrichtung
Zielgruppe: Klassenstufe 5-7, max. 20 Schüler
Informationen und Anmeldung: Claudia Krebs, Landkreis Harz, Jugendamt, Schwanebecker Str. 14, 38820 Halberstadt, Tel.: 03941 / 59 70 21 62, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anmeldeschluss: 01.06.2017

-:-

5. Elternabend „Augen auf und durch!“
Mit diesem Angebot möchten wir über Pubertät und die damit verbunden Herausforderungen an die Eltern aufklären und informieren. In der Pubertät suchen Jugendliche neue Erfahrungen - Grenzüberschreitungen sind in diesem Ablösungsprozess vorprogrammiert, auch mit Suchtmitteln. Auch wenn viele sich nur ausprobieren, werden die damit verbundenen Gefahren häufig unterschätzt:
Welche Möglichkeiten haben Eltern, ihre Kinder zu unterstützen, um sie vor Suchtmittelmissbrauch und riskanten Verhaltensweisen zu bewahren? Welche Hilfen „von außen“ können Eltern in Anspruch nehmen, wenn sie an ihre Grenzen stoßen?

Termin: nach Absprache
Zielgruppe: Eltern bzw. Elternvertreter der Schulen des Landkreises Harz
Ort: an Ihrer Schule
Informationen und Anmeldung: Claudia Krebs, Landkreis Harz, Jugendamt, Schwanebecker Str. 14, 38820 Halberstadt, Tel.: 03941 / 59 70 21 62, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anmeldeschluss: 25.05.2017

-:-

6. Buchlesung Zone „C“
Crystal Meth ist ein Gemisch aus Ephedrin, Abflussreiniger und Batteriesäure. Eine Droge ohne Anspruch, härter und billiger als Kokain. Der 19jährige Sten lebt mit seiner depressiven Mutter in einer Kleinstadt und sein Alltag wird bestimmt vom Konsum der Droge und Erinnerungen an seine Freundin Asic, die zum Studieren weggezogen ist. Da Asic seither nichts mehr von sich hören lässt, verliert sich Sten immer mehr in kalten, unverbind- lichen Beziehungen. Halt auf seiner ziellosen Suche findet er nur in dem unbeschwerten Verhältnis zu seinem Freund Monti, der scheinbar naiv und sorglos in den Tag hinein lebt. Was Sten nicht weiß: Monti birgt ein dunkles Geheimnis und er selbst befindet sich näher am Abgrund, als ihm klar ist.
Es werden Auszüge aus dem Buch gelesen, im Anschluss findet eine Nachbesprechung zum Thema Suchtmittelkonsum statt.

Zielgruppe: ab Klassenstufe 8
Ort: in ihrer Einrichtungen
Termin: nach Vereinbarung
Referentin: Juliane Zein, Dachverein Reichenstrasse e.V. und Claudia Krebs, Landkreis Harz, Jugendamt
Informationen und Anmeldung: Claudia Krebs, Landkreis Harz, Jugendamt, Schwanebecker Str. 14, 38820 Halberstadt, Tel.: 03941 / 59 70 21 62, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anmeldeschluss: 01.06.2017

-:-

7. Kinoangebot: „LenaLove“ D 2016 - Regie Florian Gaag

Die 16-jährige Lena (Emilia Schüle) steckt mitten in der Pubertät und fühlt sich in ihrer Haut nicht wirklich wohl. Seit auch noch ihre frühere beste Freundin Nicole (Kyra Sophia Kahre) sie im Stich gelassen hat und nun lieber mit der intriganten Stella (Sina Tkotsch) abhängt, fühlt sich die sensible Lena endgültig ausgegrenzt. ... (Text: filmstarts.de, Foto: kino.de)

Wann: im Projektwochenzeitraum vom 6.06.-21.06.2017, vor- und nachmittags nach Anmeldung. Im Anschluss bieten wir die Möglichkeit einer Nachbesprechung an.
Wo: Studiokino Eisenstein, Reichenstrasse 1, 06484 Quedlinburg
Anmeldungen: Claudia Krebs, Landkreis Harz, Jugendamt, Schwanebecker Str. 14, 38820 Halberstadt, Tel: 03941 / 59 70 21 62, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zielgruppe: ab Klassenstufe 8 Kosten: 3,00 €/Schüler

-:-

Zentrale Informationen bei Fragen zu unserer Projektwoche:
Claudia Krebs, Landkreis Harz, Jugendamt
Schwanebecker Str. 14
38820 Halberstadt
Tel: 03941 / 59 70 21 62
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mitwirkende der Fachgruppe Jugendschutz im Landkreis Harz:
- Landkreis Harz, Jugendamt
- Dachverein Reichenstrasse e.V.
- Netzwerk „Schulerfolg sichern“ im Landkreis Harz
- Berufsbildende Schule „J.P.C. Heinrich Mette“ Quedlinburg
- Internationaler Bund - IB Mitte gGmbH/Schulsozialarbeit
- Soziokulturelles Zentrum ZORA e.V.
- ASB gGesellschaft für Sozialeinrichtungen mbH - Fachstelle für Suchtprävention
- Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Harz e.V.

Wir danken für die unkomplizierte Unterstützung:
Welterbestadt Quedlinburg

V.i.S.d.P.: Stefan Helmholz, Reichenstraße 1, 06484 Quedlinburg

gefördert durch den ESF, das Land Sachsen-Anhalt, den Landkreis Harz und die Welterbestadt Quedlinburg

UK betting sites, view full information www.gbetting.co.uk bookamkers